Schlagwort-Archiv: Konzert

Wer sich auf seinen Reichtum verlässt…

… der wird untergehen!

So beginnt die gleichnamige Kantate von Georg Friedrich Telemann (1681-1767), die dem Konzert des Ettenheimer Kammerchors- und -orchesters unter der Leitung von Michael Hartenberg seinen Titel verleiht und mit einem Augenzwinkern anschließt: Barockmusik in Zeiten der Finanzkrise!

Ganz im Zeichen der geschmälerten Geldbeutel führen der Chor und das Orchester dieses Konzert eintrittsfrei auf (Spenden sind natürlich willkommen).

Von der o.g. Kantate sind bisher keine Aufnahmen zu finden (und wir haben Google wirklich in die Mangel genommen!), sodass Musikliebhaber des Barock auf ihre Kosten kommen werden. Wer weiß, vielleicht nehmen wir das Ganze auf und können die Aufnahme dann zur Verfügung stellen? Lohnen würde sich dies allemal, da die Kantate wirklich sehr schön ist.

Folgende Orchester- und Chorstücke stehen auf dem Programm:

  • Concerto D-Dur für 2 Traversflöten, Violine, Violoncello, Streicher und Basso continuo (TWV 51:D2) – G. F. Telemann
  • Kantate “Schaffe in mir Gott” (TWV 1:1238) – G. F. Telemann
  • Kantate “Wer sich auf seinen Reichtum verlässet (TWV 1:1597) – G. F. Telemann
  • Vier Motetten – Carl Philipp Emmanuel Bach

Konzertdaten:

Eintritt frei.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Weitere Informationen:
Presseartikel in der Badischen Zeitung (mit fehlerhafter Uhrzeit, da das Konzert in Ettenheimmünster bereits um 17h00 beginnt).

ist seit ihrer Kindheit an Medien interessiert: Zunächst gestaltet sie die Mini-Zeitung, die sie unter ihren Klassenkameraden verbreitet. Auch mit kleinen, privaten Radiosendungen hält sie ihre Nachbarn und Freunde bei Laune.

Im Jahr 2000 macht sie ein Praktikum bei der Badischen Zeitung und tastet sich an den Beruf des Journalisten heran.

Nachdem sie das Internet als neues Medium für sich entdeckt, startet sie 2006 diesen Blog, um über ihr Leben als Deutsche in Frankreich zu erzählen.

Kurz darauf (2007) launcht sie ihre professionellen Blogs zum internationalen Online-Recruiting (www.online-recruiting.net) und 2011 Social Media Recruiting (www.socialmedia-recruiting.com).

Facebook Twitter LinkedIn Google+ Xing 

Christophe Willem am 11. Juni in Lyon, Halle Tony Garnier

Für sein letztes Konzert der ersten Edition der “Coffee Tour” hatten sich leider nur relativ wenige Fans in die Halle Tony Garnier eingefunden. Lag’s eventuell daran, dass Frankreich an dem Abend sein erstes WM-Spiel gegen Uruguay hatte? Keine Ahnung.

War jedenfalls klasse. Und wenn der Sänger dann mal eben ins Publikum runtersteigt, durch die Menge läuft und auf dem Ton-Mischpult den Clown spielt, ist das einfach genial. Danach hat er sich zwei Mädels geschnappt und mit denen eine kleine Choreographie einstudiert. Vor unseren Augen.

Zum Abschluss hat er der Menge noch ein paar lustige Dinge erzählt, Céline Dions Titanic-Song durch den Kakao gezogen und erklärt, dass er dieses Mal in Lyon leider keine heiße Waffel essen würde – er müsse auf seine Linie achten. Dabei ist er doch so ein schmales Hemd.

Als er nämlich das letzte Mal in Lyon spielte, hatte er den leckeren Geruch von Waffeln in der Nase und hat sich direkt von der Bühne runter eine bestellt. Der Service hat nicht gezögert und hat ihm eine Nutella-Waffel gebracht. Wie er nun meinte, war ihm das Zeug nach einem Bissen für eine ganze Weile auf den Zähnen hängengeblieben ;-)

Fazit: Toller Künstler zum Anfassen – im wahrsten Sinne des Wortes – mit Witz und relativ wenig Starallüren.

Ein Video direkt aus der Konzerthalle (Youtube). Enjoy!

ist seit ihrer Kindheit an Medien interessiert: Zunächst gestaltet sie die Mini-Zeitung, die sie unter ihren Klassenkameraden verbreitet. Auch mit kleinen, privaten Radiosendungen hält sie ihre Nachbarn und Freunde bei Laune.

Im Jahr 2000 macht sie ein Praktikum bei der Badischen Zeitung und tastet sich an den Beruf des Journalisten heran.

Nachdem sie das Internet als neues Medium für sich entdeckt, startet sie 2006 diesen Blog, um über ihr Leben als Deutsche in Frankreich zu erzählen.

Kurz darauf (2007) launcht sie ihre professionellen Blogs zum internationalen Online-Recruiting (www.online-recruiting.net) und 2011 Social Media Recruiting (www.socialmedia-recruiting.com).

Facebook Twitter LinkedIn Google+ Xing 

Suzanne Vega in Lyon – Salle Molière

Tolle Frau, tolle Stimme, tolles Konzert! Seit Jahren läuft mir Suzanne Vega – rein sinnbildlich gesprochen – immer wieder über den Weg, vor allem seit ich mir 1996 in London ihre erste CD (die damals schon etwas älteren Datums war) bei Tower Records gekauft habe. Daher sind ihre Lieder und ihre Musik für mich voll von tollen und sehr verrückten Erinnerungen an eine Zeit zwischen Abitur und Studium, die viel zu schnell vorbeiging.

Durch reinen Zufall entdeckte ich vor knapp zwei Wochen, dass diese Sängerin nach Lyon kommen würde, um im Salle Molière ein Akustik Live Konzert zu geben. Also, nix wie los zur FNAC und Karten besorgt.

Nachdem ich den mir unbekannten Salle Molière endlich gefunden hatte (dabei ist er so einfach zu finden, und ich bin bestimmt schon 300 Mal daran vorbei gelaufen auf meinem Weg von Vieux Lyon nach St. Paul, entlang am Saône Ufer) und mir unterwegs ein Mann erzählte, dass er Suzanne Vega zum zweiten Mal in Lyon live spielen hörte – das letzte Mal war vor 20 Jahren gewesen… – nahm ich mitten im Theatersaal Platz und zwar in der sechsten oder siebten Reihe genau vor ihrem Mikrofon.

Den Abend begann sie mit “Marlene On the Wall”, ausgerechnet eines der Stücke, die von ihrer ersten CD stammen. Überhaupt war der ganze Abend voll mit Songs von diesem ersten Album. Mein persönliches Highlight war dabei “The Queen and the Soldier” (love that song!!!). Von ihrer neuen Platte “Beauty and Crime” sang sie unter anderem “Frank and Ava”, “A pornographer’s dream” und “New York is a Woman”.

Heute habe ich ihren Tour-Blog entdeckt, wirklich lesenswert. Ich wünschte, sie hätte während des Konzerts noch mehr von sich und ihren Liedern erzählt. Ich frage mich, ob sie sich mit dem Geschichten Erzählen nichts etwas zurückgehalten hat, weil sie das französische Publikum nicht mit ihrer englischen Plauderei in Verdruss bringen wollte (oder hatte sie ganz einfach nur ein schlechtes Gewissen, weil sie so wenig französisch sprechen konnte?). Ist doch egal, nur raus mit den Infos!

Hier noch ein Link zu einem Konzertvideo aus Lyon (danke an den Filmer) und das Foto oben, das Jessie in Toulouse gemacht hat (merci).

ist seit ihrer Kindheit an Medien interessiert: Zunächst gestaltet sie die Mini-Zeitung, die sie unter ihren Klassenkameraden verbreitet. Auch mit kleinen, privaten Radiosendungen hält sie ihre Nachbarn und Freunde bei Laune.

Im Jahr 2000 macht sie ein Praktikum bei der Badischen Zeitung und tastet sich an den Beruf des Journalisten heran.

Nachdem sie das Internet als neues Medium für sich entdeckt, startet sie 2006 diesen Blog, um über ihr Leben als Deutsche in Frankreich zu erzählen.

Kurz darauf (2007) launcht sie ihre professionellen Blogs zum internationalen Online-Recruiting (www.online-recruiting.net) und 2011 Social Media Recruiting (www.socialmedia-recruiting.com).

Facebook Twitter LinkedIn Google+ Xing 

Konzerthalle – La Halle Tony Garnier: Zazie à Lyon

In der Halle Tony Garnier, die von dem gleichnamigen berühmten Lyoner Städtebauer und -architekten 1928 fertig gestellt wurde, finden regelmäßig größere Aufführungen, Live-Konzerte und Kongresse statt.

Die Halle ist sehr groß (was ja auch Sinn der Sache ist) und erinnert mich von ihrer Dachkonstruktion innen an eine riesige Scheune.

Zu diesem beliebten Konzertort, der nur eine Haltestelle vor dem berühmten Fußballstadion Stade de Gerland (das übrigens auch von Garnier realisiert wurde) entfernt liegt, gelangt man am besten mit der U-Bahn. Mit der Linie B Richtung Stade de Gerland, Station Debourg. Von dort sind es noch ca. 3 Minuten Fußmarsch. Einfach den Massen folgen, die sich zum Spektakel begeben, dann kann nichts schief gehen.

Ich habe gestern dort Zazie live gesehen und gehört, was wie immer ein besonderes Erlebnis war. Schade, dass ihre Musik nicht in Deutschland bekannt ist. Daher hier ein kleines Amateurvideo, das ich auf youtube gefunden habe, und das einen Zazie-typischen Ausschnitt ihres Werkes und Wirkens zeigt ;-) Ich nehme an, dass das Video bei der Sommertour gemacht worden ist.

Noch mehr Videos von der 2007 Tour gibt es hier: http://www.dailymotion.com/group/75781. Viel Vergnügen.

ist seit ihrer Kindheit an Medien interessiert: Zunächst gestaltet sie die Mini-Zeitung, die sie unter ihren Klassenkameraden verbreitet. Auch mit kleinen, privaten Radiosendungen hält sie ihre Nachbarn und Freunde bei Laune.

Im Jahr 2000 macht sie ein Praktikum bei der Badischen Zeitung und tastet sich an den Beruf des Journalisten heran.

Nachdem sie das Internet als neues Medium für sich entdeckt, startet sie 2006 diesen Blog, um über ihr Leben als Deutsche in Frankreich zu erzählen.

Kurz darauf (2007) launcht sie ihre professionellen Blogs zum internationalen Online-Recruiting (www.online-recruiting.net) und 2011 Social Media Recruiting (www.socialmedia-recruiting.com).

Facebook Twitter LinkedIn Google+ Xing